sponsored by www.ceehouse.com
 About CCC
 Associates
 Volumes
 Authors
 Free Downloads
 News Archive
 Links
 Contact
 Colloquium 2019
  back to search results

Summary

Der Kriminalisierungsprozess ausserhalb nationalstaatlicher Strafgewalt
Capus, Nadja



Dieser Beitrag setzt sich mit der These auseinander, dass die nationalstaatliche Kriminalisierungskompetenz an Bedeutung verloren hat. Um so wichtiger ist deshalb die Untersuchung des Kriminalisierungsprozesse auf internationaler Ebene. Dies wird im Folgenden anhand des Beispiels der Geldw?schebek?mpfung versucht. Dabei k?nnen wesentliche Ver?nderungen festgestellt werden: Der Kreis der Steuerungsakteure im internationalen System ist stark erweitert, indem sich nicht mehr nur Akteure mit V?lkerrechtssubjektivit?t sich beteiligen. In diesem Zusammenhang ist auch die Erweiterung der Pallette m?glicher rechtlicher Steuerungsinstrumente zu betrachten. Folge ist, dass das Gesamtbild rechtlich relevanter Erscheinungen im internationalen System zunehmend verschwimmt. Diese Konstellation stellt Rechtswissenschafter vor besondere Herausforderungen, weil sie aufgrund ihrer herk?mmlichen positivistischen Verengung die klassischen Rechtsquellen fokussieren und gleichzeitig die Rechtserzeugungs- und Rechtssetzungsinstanzen hierarchisieren. Vorweggenommen sei an dieser Stelle die Erkenntnis, dass die ? auch von mir hier ? verwendeten und akzeptierten Begriffe wie ?Nongovernmental organizations? oder ?Zivilgesellschaft? eigentlich verschleiern, dass ein Forschungsdefizit bez?glich der Dichotomie ?privat-?ffentlich? und der Interaktion zwischen diesen Bereichen im Rahmen internationaler Kriminalisierungsprozesse herrscht.
   

About CCC

The Cross-Border Crime Colloquium is an annual event since 1999. It brings together experts on international organised (economic) crime to discuss the latest developments in empirical research, legislation and law enforcement, with a special geographical focus on Western, Central, and Eastern Europe. The Colloquia aim at building bridges in three respects: between East and West Europe, between scholars and practitioners, and between old and young.
2019Utrecht, the Netherlands
2018Kharkiv, Ukraine
2017Bratislava, Slovakia
2016Newcastle, United Kingdom
2015Prague, Czech Republic
2014Sarajevo, Bosnia and Herzeg.
2013Cambridge, United Kingdom
2012Manchester, United Kingdom
2011Tilburg, The Netherlands
2009Ghent, Belgium
2008Beograd, Serbia
2007Prague, Czech Republic
2006Tallinn, Estonia
2005Sarajevo, Bosnia and Herzeg.
2004Berlin, Germany
2003Ainring, Germany
2002Ljubljana, Slovenia
2001Bratislava, Slovakia
2000Budapest, Hungary
1999Prague, Czech Republic

The next Colloquium will be held in Newcastle, United Kingdom. For information, please contact For information, please contact
Prof. Dr. Petrus C. van Duyne: p.vanduyne@uu.nl
Professor Jackie Harvey: Jackie.Harvey@northumbria.ac.uk
Prof. Georgios A. Antonopoulos: G.Antonopoulos@tees.ac.uk

Cross-border Crime Colloquium | webdesign by Maarten van Dijck 2011

sponsored by ceehouse.com